Das Team des ZEL-Heidelberg

Leitung und Geschäftsführung

Dr. Anke Buschmann

Dr. Anke Buschmann

  • Studium der Psychologie in Marburg
  • mehrjährige klinisch-psychologische und wissenschaftliche Tätigkeit im Sozialpädiatrischen Zentrum des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Heidelberg
  • 2009-2015 Leitung FRIZ | Frühinterventionszentrum Heidelberg
  • 2009 Promotion an der Universität Frankfurt
  • 2010 bis 2012 Vertretung einer Professur für Entwicklungspsychologie mit Schwerpunkt Sprache an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
  • 2015 Gründung des ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg
  • Diagnostik und Beratung bei Entwicklungs- und Lernauffälligkeiten
  • Anleitung von Bezugspersonen zu alltagsintegrierter Sprachförderung (HET und HIT) individuell und in Gruppen (2-6 Jahre)
  • Kommunikations- und Sprachanbahnung bei Kindern mit Entwicklungsstörungen (u. a. Down-Syndrom, Deletionssyndrom 22q11)
  • Elternberatung zum Umgang mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten (HET LRS)
  • Inhaltliche Leitung des Fortbildungsbereichs
  • Entwicklung und Evaluation neuer Schulungsprogramme in Kooperation mit der Günter Reimann-Dubbers Stiftung und des Universitätsklinikums Heidelberg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
  • Koordination von Forschungsprojekten
  • 2. Vorsitzende der Landes-Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung Baden-Württemberg VIFF-BW
  • Mitglied der Gesellschaft für interdisziplinäre Spracherwerbsforschung und kindliche Sprachstörungen im deutschsprachigen Raum - GISKID
  • Wissenschaftlicher Beirat der Fachzeitschriften Logos und Sprache-Stimme-Gehör

Mitarbeiter*innen

Brigitte Degitz

Brigitte Degitz

Kindheitspädagogin (B.A.; Pädagogische Hochschule Heidelberg)

Germanistik (Magister; Universität Heidelberg)

„Sprachexpertin“ im Bundesprojekt „Frühe Chancen“ in Mannheim

Redakteurin

  • Beratung und Anleitung von Bezugspersonen im Hinblick auf Sprachförderung im Alltag für verschiedene Zielgruppen:

    Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung (HET Late Talker)

    Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung von Kindern mit globaler Entwicklungsstörung (HET GES)

    Heidelberger Elterntraining zur Förderung von Mehrsprachigkeit (HET MSP)

  • Heidelberger Interaktionstraining für pädagogisches Fachpersonal zur alltagsintegrierten Sprachförderung ein- und mehrsprachiger Kinder -  HIT Kiga (2-6 Jahre)

  • Heidelberger Interaktionstraining für die Krippe und Tagespflege - HIT Krippe (0-3 Jahre)

  • Konzeptionelle Planung und Durchführungen von Qualifizierungsmaßnahmen und Coachings für Multiplikator*innen und Sprachexpert*innen in der alltagsintegrierten Sprachbildung

  • Konzeptionelle Planung  und Durchführungen von Fortbildungen für pädagogisches Fachpersonal im Rahmen der Zertifizierten Weiterbildungen:

    „Fachkraft für frühkindliche Bildung und Förderung im U3-Bereich“

    „Fachkraft/Multiplikator*in für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung in der Kita (0–6 Jahre)

  • Beratung von Bezugspersonen im Umgang mit „schweigenden Kindern“ in der Kita

    (derzeit Weiterbildung zur Mutismus-Therapeutin / Dortmunder-Mutismus-Therapie -DortMut)

  • HET-Supervisorin

  • Supervisorin für HIT-Trainer*innen


Sylwia Maruszczak

Sylwia Maruszczak

Sprachwissenschaften & Bildungswissenschaften (Magister)

Kindheitspädagogin (M.Sc.)

  • Mitarbeit in Forschungsprojekten
    • Projekt „Heidelberger Elterntraining für mehrsprachige Familien – Entwicklung von Elternworkshops“ HET Mehrsprachigkeit
    • Projekt IMPULS - Interaktionstraining „Alltagsintegrierte Sprachförderung und Umgang mit Traumatisierung bei Flüchtlingskindern: Entwicklung und Evaluation einer Schulung von Professionellen und Ehrenamtlichen“
    • Projekt „Gemeinsam zur Sprache”
  • Beratung von Familien zum Umgang mit mehreren Sprachen in der Familie
  • Fortbildungen im Schwerpunkt Mehrsprachigkeit
  • Durchführung HIT (Heidelberger Interaktionstraining für pädagogische Fachkräfte zur alltagsintegrierten Sprachförderung ein- und mehrsprachiger Kinder)
  • Fortbildungsorganisation

Sarah Hofmann (ehemals Kröber)

Sarah Hofmann (ehemals Kröber)

Psychologin (B.Sc.; Fernuniversität Hagen)

Psychologin (M.Sc.; Universität Göttingen)

In Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin am Zentrum für Psychologische Psychotherapie Heidelberg

  • Mitarbeit im Projekt „Late Talker - Heidelberger Längsschnittstudie: Jugendalter“
  • Durchführung von Entwicklungsdiagnostik bei Klein- und Vorschulkindern
  • Durchführung von Lern- und Leistungsdiagnostik bei Schulkindern
  • Beratung von Bezugspersonen

2018

  • Buschmann, A., Kröber, S., Sachse, S., Sallinger, C. (in Vorbereitung). Behavioral and emotional problems in late talkers – Two studies on comparing children with specific receptive-expressive language delay, specific expressive language delay and normal language.
  • Kröber, S., Buschmann, A., Sachse, S. & Sallinger, C. (2018). Sozial-emotionale und Verhaltensauffälligkeiten bei Zweijährigen im Kontext von verzögerter Sprachentwicklung. Kurzvortrag und Posterpräsentation auf dem 47. Jahreskongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie. 15./16. Juni in Bielefeld. (Poster hier verfügbar)

Verena Zok

Verena Zok

Psychologin (BSc.; TU Darmstadt)

Psychologin (MSc.; Goethe – Universität Frankfurt am Main)

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Zentrum für Psychologische Psychotherapie Heidelberg)

  • Mitarbeit im Projekt „Late Talker - Heidelberger Längsschnittstudie: Jugendalter“
  • Durchführung von Entwicklungsdiagnostik bei Klein- und Vorschulkindern
  • Durchführung von Lern- und Leistungsdiagnostik bei Schulkindern
  • Beratung von Bezugspersonen
  • Durchführung von Fortbildungen

Anneke Hochmuth

Anneke Hochmuth

Psychologin (B.Sc.; Universität Freiburg)

Psychologin (M.Sc.; Universität Heidelberg)

In Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin am Zentrum für Psychologische Psychotherapie Heidelberg

  • Mitarbeit im Projekt „Nachuntersuchung ehemaliger Late Talker und Nicht-Late Talker im Alter von 15 Jahren“
  • Durchführung von Entwicklungs-, Lern- und Leistungsdiagnostik
  • Beratung von Bezugspersonen
  • Durchführung von Lerntherapien für LRS

Falko Dittmann

Falko Dittmann

Logopädie mit Schwerpunkt: Evidenzbasierung therapeutischen Handelns (B.Sc.; EUFH Rostock)

Therapiewissenschaften (M.Sc.; Hochschule Fresenius in Idstein)

Logopäde

  • Mitarbeit im Projekt KUGEL „Kommunikation mit unterstützenden Gebärden - Elternanleitung“
  • Durchführung von Fortbildungen
  • Sprachdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen
  • Elternberatung

2019

  • Dittmann, F. & Buschmann, A. (2019). Elternzentrierte Intervention bei Sprachverständnisstörungen: Heidelberger Elternworkshop-Sprachverständnis. Forum Logopädie, 33 (2), 14-21.

2018

  • Dittmann, F. (2018). Entwicklung eines Kodierschemas zur Erfassung der Interaktionsqualität zwischen Eltern und Kindern mit globaler Entwicklungsstörung. Vortrag auf der 10. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES X) der Gesellschaft für interdisziplinäre Spracherwerbsforschung und kindliche Sprachstörungen im deutschsprachigen Raum (GISKID). 16./17. November in Dortmund.
  • Dittmann, F., Buschmann, A., von Maydell, D. & Burmeister, H. (in Vorbereitung). Kommunikativ-sprachliche Fähigkeiten von Kindern mit globaler Entwicklungsstörung und der Zusammenhang mit dem Belastungserleben der Eltern. Logos.
  • Dittmann, F. (2018). Sprachverständnis und Sprachverständnisstörungen im Kindes- und Schulalter: Symptome, Ursachen und Diagnostik. Vortrag auf dem 3. Tag der Sprache der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik, Landesgruppe Rheinland-Pfalz. 10. November in Mainz.
  • Dittmann, F. (2018). Unterstützungsmöglichkeiten von Kindern mit Sprachverständnisstörungen in Schule und Alltag. Workshop auf dem 3. Tag der Sprache der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik, Landesgruppe Rheinland-Pfalz, 10. November in Mainz.
  • Dittmann, F. ,Buschmann, A., von Maydell, D., Burmeister, H., Fricke, C. & Wiesner, T. (2018). Kommunikative Fähigkeiten bei Kindern mit Down-Syndrom – Ergebnisse einer RCT-Studie zur systematischen Anleitung eines frühen alltagsintegrierten Gebärdeneinsatzes. Kurzvortrag und Posterpräsentation auf dem 47. Jahreskongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie. 15./16. Juni in Bielefeld. (Poster hier verfügbar)
  • Dittmann, F. (2018). Lautunterstützende Gebärden bei Kindern mit globaler Entwicklungsstörung: Systematische Elternanleitung und Evaluation. Vortrag auf der 33. Arbeitstagung der Fachgruppe “Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen” in der Sektion  Klinische Psychologie des BDP, 3./4. Mai in Rauischholzhausen.
  • Buschmann, A., Dittmann, F., von Maydell, D., Burmeister, H., Fricke, C. & Wiesner, T. (2018). RCT-Studie zum alltagsintegrierten Gebärdeneinsatzes bei Kindern mit GES. Kinderärztliche Praxis.
  • von Maydell, D., Burmeister, H., Buschmann,  A. & Dittmann, F. (2018). Gebärden Lernen mit Kugel. KIDS Aktuell. Magazin zum Down-Syndrom, 57 - 60.

2017

  • Buschmann, A., Dittmann, F., von Maydell, D., Burmeister, H., Fricke, C. & Wiesner, T. (2017). RCT-Studie zur systematischen Anleitung eines frühen alltagsintegrierten Gebärdeneinsatzes bei Kindern mit globaler Entwicklungsstörung. Posterpräsentation auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin, Köln. Ausgezeichnet mit dem Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ). (Poster hier verfügbar)


Lea Mahlberg

Lea Mahlberg

Klinische Linguistin (M.Sc.; Universität Bielefeld)

  • Mitarbeit im Projekt „Nachuntersuchung Late Talker im Alter von 15 Jahren“
  • Sprachdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen
  • Durchführung von Fortbildungen
  • Elternberatung im Bereich Stottern bei Kindern

Mischa Zehnbauer

Mischa Zehnbauer

Politikwissenschaften (B.A.; Technische Universität Darmstadt)

Südasienstudien (M.A.; Universität Heidelberg)

  • Projektkoordination
  • Öffentlichkeitsarbeit

Julia Alt

Julia Alt

Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.; SRH Fernhochschule Riedlingen)

Masterstudentin „Medienbildung und E-Learning“ an der PH Heidelberg

  • Unterstützung Sekretariat
  • Fortbildungsorganisation
  • Gestaltung

Carmen Huck

Carmen Huck

Kindheitspädagogik (B.A.; PH Freiburg)

Masterstudentin Erziehungswissenschaft an der Universität Koblenz-Landau

  • Unterstützung Sekretariat 
  • Fortbildungsorganisation
  • Durchführung Heidelberger Interaktionstraining für die Krippe und Tagespflege - HIT Krippe (0-3 Jahre)

Michael Piwowarow

Michael Piwowarow

Kaufmann für Büromanagement

  • Assistent der Geschäftsführung
  • Büro- und  Seminarorganisation

Leonie Gürtler

Leonie Gürtler

  • Studentin der Bildungswissenschaft an der Universität Heidelberg
  • Entwicklung eines Elternworkshops zum Thema „Lesen lernen"

Niklas Gund

Niklas Gund

Abiturient des Kurfürst-Friedrich-Gymnasiums Heidelberg

  • Videoschnitt und technische Unterstützung