Herzlich Willkommen

Das ZEL–Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Update (25.03.2020): Um unsere Besucher*innen und Mitarbeiter*innen zu schützen, setzen die Bereiche Diagnostik, Therapie und Elternberatung an unserem Institut vorläufig aus, vorerst bis zum 3. April 2020. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neue Anmeldungen können jedoch entgegengenommen werden. Wir kontaktieren Sie, sobald der Betrieb wieder aufgenommen wird.

Um Ihnen und Ihren Kindern trotzdem helfen zu können, bieten wir Ihnen eine Telefonberatung an. Hier erfahren Sie Näheres.


Update (19.03.2020): Aufgrund der Regelungen in verschiedenen Bundesländern stellen wir den Fortbildungsbetrieb bis Ende April ein.


Liebe Seminarteilnehmer*innen, Referent*innen, Eltern und Bezugspersonen,

aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus schränken wir unser Angebot in Einklang mit den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises vorläufig ein.

Unsere Maßnahmen entsprechen dem derzeitigen Stand der Entwicklung und der gesetzlichen Regelungen. Sollten Änderungen eintreten, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Mit freundlichen Grüßen aus Heidelberg

Das Team des ZEL

Bereich Fortbildungen

  • Ab Mittwoch, den 18. März bis Samstag, den 30. April finden keine Fortbildungen statt.
  • Für alle Veranstaltungen werden Alternativtermine angeboten.
  • Wir planen derzeit, ab dem 4. Mai den Fortbildungsbetrieb wieder regulär aufzunehmen.

Bereiche Diagnostik, Therapie und Elternberatung

  • Bis zum 3. April führen wir keine Sitzungen bei uns im Haus durch.
  • Termine ab dem 6. April können vereinbart werden.
  • In der Elternberatung bieten wir Ihnen gerne an, Ihre Termine am Telefon oder per Skype durchzuführen.

Bereich Organisation

  • Unser Büro wird in den kommenden Wochen von 10-15 Uhr besetzt sein.
  • Außerhalb dieses Zeitraums können Sie uns gerne eine E-Mail an info@zel-heidelberg.de senden oder eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.
  • Wir bitten um Verständnis, wenn die Bearbeitung Ihrer Anfrage einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Diagnostik, Therapie, Förderung und Beratung in der Region Rhein-Neckar-Odenwald

Erstes Netzwerktreffen „Forum Sprache" am 25. Mai 2020

Am 25. Mai 2020 veranstalten wir unter dem Titel Forum Sprache" das erste Netzwerktreffen für Fachpersonen aus der Region, die in den Bereichen Diagnostik, Beratung, Therapie, Förderung oder Forschung bei Sprach- und Kommunikationsauffälligkeiten tätig sind.

Unser Ziel ist es, ein regionales Netzwerk aufzubauen und Interessierten ein Forum zum regelmäßigen kollegialen Austausch zu geben, um so langfristig die Versorgung von Familien, deren Kinder Schwierigkeiten im Spracherwerb aufweisen, zu verbessern.

Das Programm der Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um eine Voranmeldung unter fortbildung@zel-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221/651641 - 0.

Ausbildung von Sprachförderkräften

Wir bilden gerne Ihre Sprachförderkräfte in der Kita aus. Gerne erstellen wir Ihnen dafür ein individuelles Konzept und führen dies vor Ort bei Ihnen durch. Kontaktieren Sie uns bitte unter info@zel-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221/651641 - 0.

Aus dem regulären Weiterbildungsprogramm des ZEL sind folgende Fortbildungen besonders geeignet:


Das ZEL als Kooperationseinrichtung kennenlernen

Pädagogische Fachkräfte sind wichtige Ansprechpartner*innen für Eltern, wenn diese sich um die Entwicklung ihres Kindes sorgen. Hierbei haben Fachkräfte die Chance, zum Lotsen zu werden. Sie begleiten die Eltern dabei, die Entwicklung ihres Kindes diagnostisch abklären zu lassen oder eine passende Unterstützung für das Kind anzubahnen. Wenn Sie Ihr Netzwerk kooperierender Stellen erweitern möchten, bieten wir Ihnen einen Schnupperbesuch im ZEL an oder kommen gerne in Ihre Teamsitzung.

Dieses kostenfreie Angebot richtet sich an Teams oder Gruppen interessierter Fach- und Leitungskräfte. Wir stellen Ihnen unsere Arbeitsweise und die Zugangswege für Familien ins ZEL vor. An Fallbeispielen gewinnen Sie einen Einblick, wie eine diagnostische Abklärung erfolgt und wie wir die Eltern beraten und begleiten.

Gerne informieren wir Sie auch über unsere Angebote für Kindertagesstätten wie Runde Tische zur Fallbesprechung, Seminare und Beratungskonzepte zur Verankerung alltagsintegrierter Sprachbildung in Ihrer Kita.

Wenn Sie an einer Informationsveranstaltung interessiert sind, dann kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an info@zel-heidelberg.de oder telefonisch unter  +49 6221 651 641 0.


Das Heidelberger Interaktionstraining als Teil des Wolfsburger „Förderkonzept Sprachbildung“

Für pädagogische Fachkräfte städtischer Einrichtungen hat das Bildungshaus Wolfsburg ein umfangreiches Fortbildungskonzept entwickelt. Das Heidelberger Interaktionstraining (HIT) ist ein Kernelement des „Förderkonzept Sprachbildung“ und bildet das erste von drei Modulen. Wir schulen bereits seit mehreren Jahren pädagogische Fachkräfte in Wolfsburg in den Inhalten des HIT.

Im zweiten Modul besuchen Sprachbildungsbegleiter die teilnehmenden Einrichtungen und helfen den Erzieher*innen, sprachförderliche Situationen zu schaffen. Das dritte Modul setzt sich aus Wahlpflichtveranstaltung an der Wolfsburger Volkhshochschule zusammen.

In diesem Kurzfilm wird das Konzept vorgestellt und veranschaulicht, wie alltagsintegrierte Sprachförderung in der pädagogischen Praxis umgesetzt wird und wie sie den professionellen Alltag in den beteiligten Einrichtungen beeinflusst.


Fachkraft für Inklusion im Früh- und Elementarbereich

Erste Teilnehmerin schließt zertifizierte Weiterbildung erfolgreich ab

Karin Braun schloss als erste Teilnehmerin unsere zertifizierte Weiterbildung zur Fachkraft für Inklusionspädagogik im Früh- und Elementarbereich erfolgreich ab. Die Weiterbildung umfasste 156 UE und Seminare aus den folgenden Bereichen:

  • Entwicklung kennen und unterstützen
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Sprachliche Bildung und Förderung
  • Kinder mit besonderen Bedürfnissen
  • Interkulturelle Vielfalt

Wir gratulieren Frau Braun herzlich und wünschen ihr alles Gute auf ihrem weiteren beruflichen wie privaten Weg.

Brigitte Degitz übergibt Karin Braun das Zertifikat

(Karin Braun (links) erhält das Abschlusszertifikat von unserer Mitarbeiterin Brigitte Degitz)

Lehrgang für Leitungskräfte in der Kita

Erster Durchgang erfolgreich abgeschlossen - nächster Kursbeginn im März

Im Januar endete der erste Kurs des neuen Lehrgangs für Leitungskräfte, den wir in Kooperation mit educcare anbieten. 11 Teilnehmer*innen durchliefen die intensive Qualifizierungsmaßnahme 2019 und erhielten am 22. Januar 2020 ihr Abschlusszertifikat. In sechs aufeinander aufbauenden Modulen wurde einerseits aktuelles Wissen über die Kindesentwicklung praxisnah und gut verständlich vermittelt, andererseits die Fähigkeiten zur Kommunikation und Konfliktlösung mit Mitarbeiter*innen und Eltern sowie die Führungskompetenz gestärkt.

Die Seminare wurden von Dr. Henning Rosenkötter, Dr. Anke Buschmann und Anne Groschwald geleitet.

Der nächste Kurs startet am 19. März 2020. Über diesen Link können Sie sich für die Veranstaltungsreihe anmelden. Es sind noch wenige Restplätze verfügbar!

Weitere Informationen zu den Inhalten der einzelnen Module sowie die aktuellen Termine können Sie unserem Flyer entnehmen.

Fragen zu den Hintergründen und der Organisation der Weiterbildung beantworten wir Ihnen gerne unter +49 6221 651641-0 oder fortbildung@zel-heidelberg.de.

Die Teilnehmerinnen des Lehrgangs erhalten ihr Abschlusszertifikat

(Die Teilnehmer*innen des Lehrgangs mit den Referent*innen Dr. Henning Rosenkötter (1. von rechts), Dr. Anke Buschmann (3. von rechts) und Anne Groschwald (2. von links hinten))


Sprache verbindet: Schulung von Sprachscouts

Ein Sprachförderungsprojekt des Rotary Clubs Rheda-Wiedenbrück und des Inner Wheel Clubs Gütersloh

Sprache verbindet ist ein Projekt, in dem Kinder aus Zuwandererfamilien durch den Einsatz jugendlicher Sprachscouts gefördert werden sollen. Die Sprachscouts, meist Oberstufenschüler*innen, besuchen 4-10-jährige Kinder zu Hause und unterstützen sie beim Erlernen der deutschen Sprache. Dies geschieht meist spielerisch und die Jugendlichen werden Sprachvorbilder für die Kinder.

Bei der Schulung ging es um diese Rolle als Sprachvorbild. Cornelia Heß (HIT Trainerin und freie Mitarbeiter des ZEL) erarbeitete gemeinsam mit den Jugendlichen, was es heißt, eine neue Sprache zu erlernen und welcher Unterstützung es dabei bedarf. Die Jugendlichen übten in Kleingruppen in Rollenspielen, wie gute Sprachförderung beim Betrachten eines Buches gelingen und gleichzeitig viel Spaß machen kann.

Ein Folgetermin ist für den Mai 2020 geplant.

Weitere Informationen zu Sprache verbindet finden Sie hier auf der Website des Programms.

Schulung von Sprachscouts in Rheda-Wiedenbrück