Vorschau

Sprachverständnis und -störungen bei Kindern II: Diagnostik

Diagnostik und Differenzialdiagnostik bei Sprachverständnisstörungen

 PDF-Dokument

Termin(e):
Teilnehmerzahl:
max. 18 Personen
Teilnahmegebühr:
125 € (inkl. Pausensnack und umfangreicher Seminarunterlagen)
Fortbildungspunkte:
7 UE = 7 Fortbildungspunkte
Veranstaltungsort:
ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg
Kaiserstraße 36
69115 Heidelberg
Referent(in):
Zielgruppe:

Fachpersonen aus Logopädie, Sprachtherapie, Sprachheilpädagogik und Sozialpädiatrie


Für Kinder mit Schwierigkeiten in der Sprachproduktion gibt es Kriterien, die erkennen lassen, ob die Entwicklung physiologisch verläuft. Für das Sprachverständnis gibt es diese nicht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Störungen häufig erst spät erkannt werden. Zum Teil entwickeln die Kinder bereits für sie ungünstige Kompensationsstrategien. Die weitere Entwicklung dieser Kinder ist in vieler Hinsicht gefährdet, da das Verstehen und Verarbeiten sprachlicher Informationen eine Schlüsselfunktion darstellt. Daher ist es wichtig, Sprachverständnisstörungen frühzeitig zu erkennen und differenzialdiagnostisch von anderen Verarbeitungsstörungen abzugrenzen. Gleichzeitig dient die Diagnostik als Grundlage für die Planung weiterer Interventionen. 

Welche Kompetenzen erwerben Sie in diesem Seminar?

  • relevante allgemeine Aspekte des Diagnostikprozesses bei Sprachentwicklungsstörungen
  • spezifische Diagnostik bei Sprachverständnisstörungen
  • Beobachtung / Auffälligkeiten im Alltag
  • standardisierte Diagnostikverfahren (MSVK, TROG-D, TSVK…)
  • Differenzialdiagnostik

Das Seminar ist Teil der zertifizierten Weiterbildungen: