Diagnostische Abklärung

Wir bieten Familien, die sich um die Entwicklung ihres Kindes, das Verhalten oder das Lernen sorgen, die Möglichkeit zur Abklärung dieser Schwierigkeiten. Je nach Alter und Vorstellungsgrund werden unterschiedliche Untersuchungsverfahren eingesetzt. Jeder diagnostische Prozess beginnt mit einem ausführlichen Gespräch mit den Eltern über die bisherige Entwicklung des Kindes. Die Untersuchung endet mit einem ausführlichen Beratungsgespräch und einem schriftlichen Untersuchungsbericht, gegebenenfalls mit Therapieempfehlungen.

Einen ersten Termin können wir Ihnen in der Regel innerhalb von vier Wochen anbieten. Gerne können Sie diesbezüglich per Email (info@zel-heidelberg.de) oder telefonisch (06221/6516410) Kontakt mit uns aufnehmen.


Entwicklungsdiagnostik

Abklärung bei 

  • allgemeiner Entwicklungsverzögerung
  • Verdacht auf kognitive Beeinträchtigungen
  • besonderen Begabungen
  • Kindern mit genetischen Syndromen zur Beurteilung des Entwicklungsstandes

Individuelle Beratung zu

  • familiären Unterstützungs- und Fördermaßnahmen
  • pädagogischen Hilfen in der Kita
  • geeigneten Therapiemaßnahmen


Sprachdiagnostik

Abklärung bei

  • verzögertem Spracherwerb im Alter von zwei Jahren (Weitere Informationen finden Sie in unserer Elternbroschüre Late Talker)
  • Sprachauffälligkeiten im Vorschulalter
  • Sprachauffälligkeiten im Schulalter
  • Auffälligkeiten im Sprachverständnis
  • Kindern mit genetischen Syndromen (z. B. Down-Syndrom, Deletionssyndrom 22q11)

Individuelle Beratung zu

  • familiären Unterstützungs- und Fördermaßnahmen
  • pädagogischen Hilfen in der Kita und in der Schule
  • geeigneten Therapiemaßnahmen
  • mehrsprachigem Aufwachsen

Lern- und Leistungsdiagnostik

Abklärung bei

  • allgemeinen Lernproblemen
  • Verdacht auf Lese-Rechtschreib- oder Rechenstörung
  • Risiko für Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (im Jahr vor der Einschulung)
  • Schwierigkeiten in den Bereichen Aufmerksamkeit und Konzentration
  • besonderen Begabungen/Hochbegabung

Individuelle Beratung zu

  • familiären Unterstützungs- und Fördermaßnahmen
  • pädagogischen Hilfen in der Schule
  • geeigneten Therapiemaßnahmen
  • Entscheidungen zur Schullaufbahn