Gemeinsam zur Sprache

Das Projekt „Gemeinsam zur Sprache“ hat zum Ziel, über eine gemeinsame Qualifikation von Eltern, Kindertagespflege und zukünftiger Kindertagesstätte eine gelingende mehrsprachige Entwicklung von Kindern von Anfang an zu ermöglichen und zu unterstützen. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat das Zentrum für Entwicklung und Lernen (Dr. Anke Buschmann) in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Prof. Dr. Steffi Sachse) beauftragt, das Projekt, welches im Kontext des Konzeptes des Landes Hessen zur sprachlichen Bildung und Förderung und auf der Basis der Grundlagen und Prinzipien des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans entwickelt wurde, durchzuführen.

Zielsetzung

Eine durchgängige und bruchfreie sprachliche Bildung und Förderung mehrsprachiger Kinder in den ersten Jahren ihrer sprachlichen Entwicklung ist ein gemeinsames Ziel von Eltern sowie Fachkräften aus der Kindertagespflege und den Kindertagesstätten. In dem Projekt werden Qualifizierungen für alle drei Personengruppen erstellt und durchgeführt, um somit gemeinsam am Thema einer alltagsintegrierten sprachlichen Bildung und Förderung mehrsprachiger Kinder zu arbeiten und darüber zu kooperieren. Die Qualifizierung wird fortlaufend evaluiert und weiterentwickelt.
 
Damit geht das Projekt neue und innovative Wege, um vor dem Hintergrund des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes im Sinne einer durchgängigen sprachlichen Bildung und Förderung mehrsprachiger Kinder Bildungs- und Erziehungspartnerschaften und damit kokonstruktive Begegnungen zwischen unterschiedlichen Akteuren anzuregen und mit Leben zu füllen.

Zeitplan

Das Projekt beginnt zunächst in einer Region Ende 2017. Auf Grundlage der Erfahrungen in dem ersten Standort werden anschließend 2018 drei weitere Standorte ausgewählt, an denen die Fortbildungen stattfinden.  
 
Nähere Informationen zu Projektablauf, Bewerbung und Auswahlprozess interessierter Einrichtungen folgen im September 2017!

Gerne können Sie uns per E-Mail kontaktieren. Wir informieren Sie dann umgehend, wenn das nächste Informationsschreiben fertig gestellt wurde.

Wissenschaftliche Begleitung

Das Projekt und die darin entstehenden Qualifizierungen werden von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Ziel ist es, das Konzept im Verlauf des Projekts kontinuierlich zu begleiten, zu optimieren und am Ende Aussagen über die Durchführbarkeit und Akzeptanz der Qualifizierungen zu ermöglichen. So wird die Voraussetzung geschaffen, in einem weiteren Schritt auch die Wirksamkeit eines solchen Ansatzes auf Ebene der Bildungsorte und Kinder in den Blick zu nehmen. 

Weitere Informationen

  • Der Bereich Inhalte informiert über die Workshops, die im Rahmen des Projektes durchgeführt werden.
  • Unter Organisation finden Sie nähere Hintergründe zur Umsetzung sowie den einzelnen Phasen des Projekts.
  • Projektpartner listet die Beteiligten Institutionen und nennt die jeweiligen Ansprechpartner.
  • Der Informationsflyer fasst das Projekt kurz und bündig zusammen.