Workshop-Woche für Eltern, pädagogische Fachkräfte und Interessierte

Vom 13. bis 16. Februar 2018 veranstaltet das Zentrum für Entwicklung und Lernen eine Workshopwoche für Eltern, Bezugspersonen, pädagogische Fachkräfte und alle weiteren Interessierten. Die jeweils zweistündigen Veranstaltungen decken verschiedene Aspekte der Entwicklung im Kinder- und Jugendalter ab. Das Themenspektrum erstreckt sich von Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen über Mehrsprachigkeit bis hin zu Genderperspektiven in der Kita und Mediennutzung. Die Konzeption der Workshops wurde speziell darauf ausgelegt, die Teilnehmer*innen mit einzubeziehen und ihre Fragen zu beantworten.

Alle Veranstaltungen finden in unseren Räumlichkeiten in der Kaiserstraße 36, 69115 Heidelberg, statt. Der Unkostenbeitrag beträgt 10€ je Workshop.

Eine verbindliche Anmeldung ist nicht erforderlich!

Fragen beantworten wir Ihnen gerne per E-Mail an fortbildung@zel-heidelberg.de oder telefonisch unter 06221-6516410.

Genderbewusste Perspektive in Kita, Tagespflege und zu Hause

Das Thema „Gender“ hat in den vergangenen Jahren in der Gesellschaft deutlich an Bedeutung gewonnen. Dadurch stehen auch die Fachkräfte in Kita und Tagespflege sowie die Eltern vor der Herausforderung ihre Erziehung zu reflektieren. Behandeln wir Mädchen und Jungen gleich? Unterscheiden sich die Verhaltensweisen von Jungen und Mädchen oder entstehen Unterschiede nur durch unser Verhalten? Welchen Einfluss hat die soziale Alltagsstruktur und Raumordnung in Kitas auf das geschlechterspezifische Verhalten der Kinder?

Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie in unserem Workshop. 

Termin: Dienstag, 13.2.2018; 17:30-19:30

Digitale Medien in der frühen und mittleren Kindheit

Bereits 28% der 6- bis 7-jährigen Kinder nutzen ab und zu ein Tablet und die Ausstattungsrate der Smartphones innerhalb der Familien ist allein von 2012 bis 2014 um 18% gestiegen (MiniKIM, 2014) – Wie wirkt sich dies auf die sprachlichen Lernprozesse der Kinder aus?

In unserem 120-minütigen Workshop beschreiben wir entwicklungspsychologisch den Prozess der Sprachentwicklung und stellen Ihnen aktuelle Studien zum Nutzungsverhalten verschiedenster interaktiver digitaler Medien im Kindesalter, sowie Studien zum Zusammenhang zwischen Mediennutzung und Spracherwerb vor. Wie man digitale Medien effektiv nutzen kann, möchten wir mit Ihnen diskutieren und Ihnen anhand von sprachförderlichen Apps praxisnah zeigen.  

Termin: Mittwoch, 14.2.2018; 15:00-17:00

Sprachentwicklungsstörung – was ist das und wie kann ich mein Kind im Alltag unterstützen?

Der Spracherwerb von Kindern verläuft individuell unterschiedlich. Einige Kinder erlernen Sprache schnell, andere benötigen mehr Zeit, manche Kinder bekommen zur Unterstützung Logopädie.

Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung werden häufig Sprachentwicklungsstörung genannt. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff und was sind Merkmale einer Sprachentwicklungsstörung? Wie können Sie als Eltern die Sprachentwicklung Ihres Kindes im Alltag unterstützen?

Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie in unserem 120-minütigen Workshop.

Termin: Mittwoch, 14.2.2018; 17:30-19:30 

Umgang mit verschiedenen Sprachen in der Familie

Mehrsprachiges Aufwachsen ist weltweit gesehen sehr verbreitet und bietet den Kindern unvergleichliche Chancen für den gesamten Lebensweg. Für eine gelingende Mehrsprachigkeit mit guten Kompetenzen in allen erlernten Sprachen ist ein entsprechender Umgang mit den verschiedenen Sprachen in der Familie unerlässlich. Leider erhalten Eltern unterschiedliche und oftmals sogar „falsche“ Tipps aus der Umwelt und fühlen sich verunsichert in ihrer mehrsprachigen Erziehung. Viele Eltern fragen sich, ob zwei oder drei Sprachen zu viel für ein Kind sind, ob mehrsprachige Kinder langsamer als andere sprechen lernen, wie sie reagieren sollen, wenn das Kind nur in einer Sprache antwortet usw.

In diesem Workshop wird Ihnen die mehrsprachige Erziehung als Herausforderung und besondere Chance bewusst gemacht. Sie erhalten wertvolle Tipps zum Umgang mit den Sprachen in der Familie und in der Kita. Außerdem können Sie Ihre Sorgen bezüglich der sprachlichen Entwicklung der Kinder ansprechen.

Termin: Donnerstag, 15.2.2018; 17:30-19:30

Stotterndes Sprechen bei Kindern

Stottern gehört zu den bekanntesten Redeflussstörungen im Kindes- und Jugendalter. Etwa 5% der Kinder sind betroffen. Gerade bei jungen Kindern ist es oft nicht leicht zu erkennen, ob Unflüssigkeiten beim Sprechen behandelt werden müssen, oder ob man zunächst „abwarten“ darf.

Reaktionen der Umwelt auf stotterndes Sprechen können den Verlauf des Stotterns beeinflussen. Im alltäglichen Umgang mit den Kindern fühlen sich Eltern und pädagogische Fachkräfte jedoch oft unsicher und wissen nicht, wie sie unterstützend tätig werden können.

In diesem Workshop sollen Ihre Fragen zum Thema Stottern bei Kindern beantwortet werden. Wann spricht man überhaupt von Stottern? Welche Ursachen und Auslöser gibt es? Wie kann ich (m)ein Kind unterstützen?

Termin: Freitag, 16.2.2018; 15:00-17:00